Nassau City-Blog


06.03.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION

So löscht man Sodbrennen

Dauerbrenner Reflux

Ob nach einer üppigen Mahlzeit oder zu viel Kaffee: Sodbrennen kennt jeder. Taucht es gelegentlich auf, reichen meist Hausmittel oder rezeptfreie Wirkstoffe aus der Apotheke. Wer ab er regelmäßig unter Sodbrennen leidet, sollte es besser ärztlich abklären.

Wie sich das Brennen seinen Weg bahnt

Eigentlich ist der Weg in den Magen eine Einbahnstraße. Dafür sorgt ein Schließmuskel im Bereich der unteren Speiseröhre. Er öffnet sich nur, wenn Nahrung und Flüssigkeit abgeschluckt wird.. Danach verschließt er sich wieder und verhindert so, dass Mageninhalt in die Speiseröhre gelangt.

Ist dieser Mechanismus gestört, kann saurer Mageninhalt in die Speiseröhre aufsteigen und brennende Schmerzen hinter dem Brustbein verursachen – das Sodbrennen. Begünstigt wird dieser auch Reflux genannte Vorgang durch drei Faktoren, die einzeln und kombiniert zum Tragen kommen:

  • Zu hohe Produktion der Magensäure durch bestimmte Speisen und Getränke. Zu regelrechten „Säurelockern“ gehören Kaffee und Alkohol sowie stark gewürzte oder fettige Speisen. Aber auch Schokolade und kohlensäurehaltige Getränke können die Magensäureproduktion ankurbeln.
  • Öffnung des unteren Speiseröhren-Verschlusses. Manche Arzneimittel senken die Spannung des unteren Speiseröhren-Schließmuskels und ermöglichen damit das Zurückfließen des Mageninhalts. Dazu gehören beispielsweise einige Antidepressiva, die „Pille“, Herzpräparate wie Kalziumkanalblocker und Nitrate.
  • Verhalten und Zustände, die die Funktion des Speiseröhrenschließmuskels beeinflussen. Hiermit sind Faktoren gemeint, die den Druck im Bauch erhöhen. Das ist zum Beispiel der Fall in der Schwangerschaft, bei Übergewicht, durch Vorneüberbeugen, im Liegen oder beim Tragen von stark einengenden Hosen.

Hinweis: Auch Rauchen fördert Sodbrennen: Nikotin lässt den Schließmuskel erschlaffen und öffnet dem Reflux den Weg. Zudem reduziert Rauchen die Speichelproduktion und damit die Schutzschicht auf den Schleimhäuten der Verdauungsorgane. Schadstoffe, die aus dem Rauch über den Speichel in die Speiseröhre gelangen, reizen die Schleimhaut zusätzlich.

Vom Reflux zur Krankheit

Viele Gründe für Sodbrennen sind also harmlos und lassen sich leicht beseitigen. Treten die Beschwerden allerdings mindestens ein- bis zweimal pro Woche auf, spricht man von einer gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD). Diese muss behandelt werden, weil sonst Schleimhautschäden an der Speiseröhre drohen. Diese sind dann wiederum ein Ausgangspunkt für weitere ernsthafte Erkrankungen. Sie reichen von blutenden Schleimhautgeschwüren über die narbige Verengung der Speiseröhre bis hin zu Speiseröhrenkrebs.

Doch Sodbrennen begünstigt Krankheiten nicht nur. Es kann auch Symptom einer schon bestehenden Erkrankung von Magen oder Speiseröhre sein. Auch deshalb sollte wiederholtes Sodbrennen ärztlich kontrolliert werden. Zu den möglichen Ursachen gehören zum Beispiel der Zwerchfellbruch, aber auch der Reizmagen, die Magenschleimhautentzündung oder Ausstülpungen in der Speiseröhrenwand.

Hinweis: Auch gelegentliches Sodbrennen kann bereits ein Warnzeichen sein, wenn es von Reizhusten, einer belegten Stimme oder einem schlechten Geschmack im Mund begleitet wird. Dies alles können Hinweise darauf sein, dass etwas mit dem Magen nicht in Ordnung ist.

Hausmittel für den akuten Fall

Muss Sodbrennen nicht ärztlich behandelt werden, gibt es viele Hausmittel gegen die Beschwerden. Bewährt haben sich:

  • Lauwarmes, stilles Wasser trinken. Dadurch gelangt die Säure wieder in den Magen, wo sie durch das Wasser verdünnt wird.
  • Statt Wasser ist auch Kamillentee günstig, dieser wirkt zusätzlich krampflösend und beruhigt die gereizte Schleimhaut. • Stärkehaltige Nahrungsmittel wie Weißbrot, Zwieback oder Bananen können die überschüssige Magensäure binden.
  • Kaugummikauen vergrößert die Speichelmenge und verdünnt die Säure.

Zusätzlich kann man versuchen, Sodbrennen mit Allgemeinmaßnahmen entgegenzuwirken bzw. vorzubeugen. Ihre Effektivität ist allerdings umstritten. Doch ausprobieren lohnt sich - immerhin sind sie im Gegensatz zu Medikamenten frei von Risiken und Nebenwirkungen. Empfohlen werden

  • Gewichtsreduktion bei Übergewicht
  • Erhöhung des Kopfendes des Bettes
  • Verzicht auf Mahlzeiten zwei bis drei Stunden vor dem Zu-Bett-Gehen
  • Verzicht auf Alkohol und Nikotin.

Hinweis: Natron neutralisiert die Magensäure. Deshalb wurde es früher oft bei Sodbrennen empfohlen. Heute rät man davon eher ab, weil durch Natron CO2 entsteht und der Druck im Magen erhöht wird — wodurch erneut Reflux droht.

Medikamente gegen das Brennen

Bleiben Hausmittel und Allgemeinmaßnahmen ohne ausreichende Wirkung, kommen Medikamente ins Spiel. Prinzipiell lässt sich Sodbrennen auf zwei Wegen behandeln: Entweder man neutralisiert die Säure mit sogenannten Antazida, oder man drosselt ihre Produktion mit Protonenpumpenhemmern bzw. H2-Blockern.

Antazida. Neutralisierende Mittel beruhen auf dem Prinzip, dass sie die Magensäure durch die Zugabe einer Base neutralisieren (chemisch „puffern“). Sie sind sehr beliebt, weil sie die Beschwerden rasch lindern. Ihr Nachteil ist allerdings, dass sie nur ein bis drei Stunden lang wirken. Konventionelle Vertreter aus Natriumhydrogen-, Kalzium- oder Magnesiumcarbonat haben zudem den Nachteil, dass es nach der Pufferwirkung zu einem reflexartigen Anstieg der Magensäure kommt. Außerdem verursachen sie häufig Blähungen. Ein neues Produkt aus Kalzium- und Magnesiumcarbonat und Feigenkaktus-Extrakt bildet zusätzlich einen Film, der die Schleimhaut vor Magensäure schützt. Andere schleimhautschützende Wirkstoffe wie Magaldrat und Hydrotalcit binden zusätzlich das Magenenzym Pepsin und Gallensäuren.

Allgemein gelten für Antazida folgende Einnahmehinweise:

  • Kautabletten gründlich zerkauen. Nur so verteilen sich die Wirkstoffe gut im Magen.
  • Beutel mit Suspensionen müssen vor Gebrauch gut durchgeknetet werden.
  • Die Einnahme von Antazida sollte ein bis zwei Stunden nach der Mahlzeit erfolgen.

Für Patienten, die aufgrund eines gestörten Schließmuskels an Sodbrennen leiden, gibt es als Behandlungsoption noch die Alginate. Diese legen sich wie ein Geldeckel auf den Mageninhalt und verhindern so, dass Magenbrei und -säure in die Speiseröhre zurückfließen. Alginate sind gut verträglich und dürfen auch in der Schwangerschaft eingenommen werden.

Hinweis: Nehmen Sie Antazida nicht auf Dauer und in hoher Dosierung ein! Durch die darin enthaltenen Kalzium- und Magnesiumsalze kann es vor allem bei Nierenfunktionsstörungen zu erhöhten Kalzium- und Magnesiumspiegeln im Blut kommen, die schwere gesundheitliche Folgen nach sich ziehen.

Die Produktion drosseln

Protonenpumpenhemmer und H2-Blocker. Beide Wirkstoffgruppen reduzieren die Produktion der Magensäure. Damit setzen sie sozusagen an der Wurzel des Übels an. Am wirksamsten sind Protonenpumpenhemmer (PPI). Sie binden an die Protonenpumpen der Magenzellen, bremsen die Sekretion von Protonen (H+) in den Magen und damit die Entstehung der Säure.

Gegen Sodbrennen dürfen sie im Rahmen der Selbstmedikation zwei Wochen, unter ärztlicher Aufsicht auch bis zu vier Wochen lang eingenommen werden. Am besten schluckt man PPI vor der Mahlzeit. Wichtig ist zudem, sich an die Anweisungen im jeweiligen Beipackzettel zu halten. PPI gelten vor allem bei kurzfristiger Einnahme als gut verträglich.

Langfristig ist zu beachten, dass die therapeutisch gewünschte Verringerung der Säure die Aufnahme von Arzneimitteln und Mikronährstoffen beeinflussen kann:

  • So soll dadurch beispielsweise die Aufnahme von Kalzium und Vitamin D beeinträchtigt sein. Bei Menschen mit Osteoporoserisiko ist unter PPI-Einnahme auf die ausreichende Zufuhr von Kalzium und Vitamin D zu achten.
  • Auch die Aufnahme von Vitamin B12 ist säureabhängig. Hier zeigt sich ein Mangel in Konzentrationsstörungen, Haarausfall, Mundwinkeleinrisse bis hin zur Blutarmut. Vegetarier, ältere Menschen und Patienten mit Nieren- oder Darmerkrankungen haben ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin B12-Mangel. Bei ihnen sind unter PPI die Blutwerte zu prüfen und das Vitamin eventuell zu substituieren.
  • Wer länger als ein Jahr PPI einnimmt, kann einen Magnesiummangel entwickeln. Bei Gefühlsstörungen wie Kribbeln, Muskelschwäche oder Herzrasen sollten auch hier die Blutspiegel kontrolliert werden.
  • Last but not least können PPI auf Dauer zu einem Eisenmangel mit all seinen Beschwerden von Müdigkeit, Haarausfall bis Blutarmut führen.

Alternative zu den PPI sind H2-Blocker. Sie hemmen die Säureproduktion, indem sie an den säureproduzierenden Magenzellen andocken. Ihr Vorteil ist, dass sie vor allem nachts wirken, und zwar nach abendlicher Einnahme etwa zehn bis zwölf Stunden. Insgesamt sind sie allerdings weniger effektiv als PPI und werden deshalb seltener verordnet.

Wenn gar nichts hilft: Operation

Manchmal lässt sich der Reflux durch keine der genannten Maßnahmen oder Medikamente eindämmen. Dann ist die Reflux-Operation eine Option, um die Lebensqualität zu verbessern und die Schleimhaut der Speiseröhre vor Schäden zu schützen. Bei der sogenannten Fundoplicatio legt die Operateur*in einen Teil des Magens wie eine Manschette um den Schließmuskel der Speiseröhre. Wenn sich der Magen dann beim Essen füllt, dehnt sich dieser Bereich wie ein Kissen aus und verhindert das Zurückfließen des Mageninhalts.

Dieses Verfahren ist durchaus wirkungsvoll: Bei über drei Viertel der Operierten sind die Beschwerden auch zehn Jahre danach deutlich geringer oder sogar verschwunden. Auch objektiv lässt sich ein Effekt nachweisen. Bei knapp 90 % der Patient*innen verbessert sich der im Magen gemessene Säuregehalt, bei 70% normalisiert er sich sogar.

DAZ 2021, Nr. 49, S. 46

 | Von: Dr. med. Sonja Kempinski; Bildrechte: Onlyshaynestockphoto/shutterstock.com
Apotheke



Das könnte Sie auch interessieren


11.04.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION,
Wir wünschen Ihnen allen frohe Ostern

10.01.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION,
Schmieren statt schlucken




aktuelle Stellenanzeigen



    Neueste Einträge


    17.04.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION, WERBERING, VERANSTALTUNGEN
    Nassau blüht auf 2022
    11.04.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    Wir wünschen Ihnen allen frohe Ostern
    11.04.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    Der Osterhase trägt Brille
    10.04.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    Wir Dienethaler
    09.04.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    Hier nochmal unsere Öffnungszeiten,
    07.04.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION, VERANSTALTUNGEN
    „We Rock Queen“
    26.03.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION, WERBERING
    Nassau blüht im Frühling auf
    20.03.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    Wir öffnen in Zukunft
    20.03.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    Bei uns im Salon erhältlich
    20.03.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    Gartenfreunde aufgepasst!
    19.03.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION, VERANSTALTUNGEN
    Kulturwerk plant
    12.03.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION, GESCHENKIDEEN
    Französische Tulpen
    09.03.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    So, es ist wieder soweit
    06.03.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    In Nassau zu finden
    06.03.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    So löscht man Sodbrennen
    01.03.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION, VERANSTALTUNGEN, HEIMAT SHOPPEN, WERBERING
    Heimat shoppen
    11.02.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    Es grünt so grün
    11.02.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    Kauf lokal
    11.02.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION, ONLINE-SHOPS UND LIEFERSERVICE IM NASSAUER LAND
    Der besondere Präsent-Service
    03.02.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    in Nassau
    25.01.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    Ein Dollar Brille
    10.01.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    Schmieren statt schlucken
    10.01.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    Das Leben ist bezaubernd
    09.01.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION, ARBEITSMARKT
    Mitarbeiterin gesucht!
    04.01.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION, ONLINE-SHOPS IM NASSAUER LAND, ONLINE-SHOPS UND LIEFERSERVICE IM NASSAUER LAND
    Propolis
    03.01.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION
    Bei uns wird ihre Treue belohnt
    01.01.2022 | ANGEBOTE AUS DER REGION, ARBEITSMARKT
    Stellenanzeige
    29.12.2021 | VERANSTALTUNGEN, WERBERING
    Adventskalender
    22.12.2021 | ANGEBOTE AUS DER REGION, WERBERING
    Die besten Wünsche
    13.12.2021 | ANGEBOTE AUS DER REGION, WERBERING
    Bildschirm, Tastatur und Maus?

    Regionale Links


    Werbering Nassau

    Stadtbibliothek Nassau

    Stadt Nassau

    Verbandsgemeinde Bad Ems/Nassau

    Amtsblatt Nassauer Land

    Touristik im Nassauer Land

    KulturWerk Nassau

    Burg Nassau

    Rhein-Lahn-Kreis

    badems-nassau.blog

    die mobilen Gärten

    SWR hebt ab

    Rhein-Lahn von oben

    Limeskastell Pohl


    Social Media



    Kategorien


    Angebote aus der Region 950

    Arbeitsmarkt 50

    Aufgelesen 7

    EXPO-Meile-Wegweiser 3

    Expomeile 2018 24

    Expomeile 2020 6

    Gastronomie 204

    Geschenkideen 57

    Heimat shoppen 44

    Michelsmarkt 25

    Michelsmarkt 2019 13

    Muttertag 1

    nassau.city-blog.de intern 8

    Online-Shops im Nassauer Land 27

    Online-Shops und Lieferservice im Nassauer Land 46

    Schubkarren 17

    Tourismus 13

    Veranstaltung 6

    Veranstaltungen 239

    Werbering 101


    Über Uns


    Kontakt

    Impressum

    Datenschutz